Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis Verwendung von Cookies. Mehr Infos unter unseren Nutzungsbedingungen.

OK

Olympische Spiele 2018: Österreich Haus setzt erneut auf Axess

http://www.teamaxess.com/

Bei den Sommerspielen 2016 in Rio setzte das ÖOC (Österreichisches Olympisches Comité) beim Akkreditierungs- und Zutrittssystem des Österreich Hauses auf die Axess AG - mit vollster Zufriedenheit.

Deshalb soll Technik „Made in Austria“ auch bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang wieder zum Einsatz kommen. Für das Salzburger Unternehmen, welches sich in Asien auf Expansionskurs befindet, eine gute Gelegenheit sich wieder als kongenialer Partner zu präsentieren.

Das Österreich Haus ist bei sportlichen Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen Hotspot nationaler und internationaler Athleten, Medienvertretern und Promis, sowie ein Stelldichein des Who is Who der österreichischen Wirtschaft. Doch auch viele Besucher der Spiele frequentieren das Haus um bei österreichischer Gastlichkeit und verschiedensten Veranstaltungen die Kultur des Alpenlandes kennenzulernen.

Ideale Werbeplattform für Österreich

Zeigen was Österreich kann und zu bieten hat – das Österreich Haus ist bei sportlichen Großveranstaltungen eine wichtige Werbeplattform für Land und Wirtschaft. So entschied sich das ÖOC für sein Akkreditierungs- und Zutrittssystem bei den Spielen in Rio 2016 die Salzburger Axess AG zu beauftragen.

„Als Unternehmen mit Hauptsitz und Produktion in Österreich trifft Axess die Philosophie des Österreich Hauses zu 100 Prozent. Als sich das ÖOC 2016 für uns entschied, fühlten wir uns geehrt einen Beitrag für die positive Außenwirkung Österreichs leisten zu dürfen“, so Ing. Oliver Suter, CSO und Vorstand der Axess AG.

Fortsetzung der Erfolgsgeschichte von Rio

Mit 75.000 Besuchern – darunter 7.000 VIPs – sorgte das Österreich Haus in Rio für einen Rekordwert. Bei den Winterspielen 2018 in Südkorea wird man dieser Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzufügen. Um die bei den Winterspielen erwartungsgemäß noch größeren Besuchermassen wieder zuverlässig und schnell abwickeln zu können, setzt das ÖOC dabei erneut auf Axess. Für den Zutritt liefert das Unternehmen mehrere „Axess Smart Gate NG“ und für die mobile Ticketkontrolle mehrere „Axess HANDHELD 600“. Im Kassenbereich werden „AX500 Smart POS“ zum Einsatz kommen.

Asien ist ein wichtiger Zukunftsmarkt

Mit Tokyo 2020 und Beijing 2022 finden zwei weitere Spiele nach 2018 auf dem asiatischen Kontinent statt. Zudem entwickelt sich in beiden Austragungsländern der Ski- und Freizeitbereich sehr rasant. Tonangebend sind hierbei vor allem Chinas Regierung und Investoren aus dem Reich der Mitte, die auch außerhalb von China ihre Hände ausstrecken. China, Japan und auch Südkorea blicken bei solchen Projekten gerne in Richtung Österreich. Einerseits weil es als traditionelles Wintersportland über sehr viel Know-how verfügt und andererseits, weil Österreich in diesen Ländern auch kulturell hoch angesehen ist. Deshalb bieten sich die Spiele in Pyeongchang als ideale Präsentationsplattform an.

News

Projekte, Produkte, Forschung & Entwicklung und Aktuelles aus der Welt von Axess.

12.12.2017

AXESS ÜBERZEUGT MIT PRODUKTINNOVATIONEN FÜR MESSE- UND KONGRESSZENTREN

Dank intensiver Zusammenarbeit mit renommierten Messe- und Kongresszentren in der DACH-Region, konnte die Axess AG in diesem Jahr ihr Angebot mit innovativer Hard- und Software weiter ausbauen. Produkte wie die Axess BADGE BOX 600, der Axess SMART SCANNER 600 und ein neuer Online-Ticketshop mit Erweiterung für die einfache Legitimierung und Registrierung von Fachbesuchern wurden entwickelt. Anwendung finden die neuen Lösungen bereits bei bestehenden Axess-Kunden wie etwa die BERNEXPO oder die Leipziger Messe. Mit der Messe Friedrichshafen konnte Axess zudem erst kürzlich einen neuen Kunden gewinnen.

16.11.2017

DIREKT VOR SAISONSTART: SKIGEBIET IM TIROLER SEEFELD ERHÄLT NEUES AXESS-ZUTRITTSSYSTEM BINNEN 4 WOCHEN

Ende August und somit direkt vor der Wintersaison 2017 entschieden sich die Bergbahnen Rosshütte im Tiroler Seefeld ihr Zutrittssystem zu modernisieren. In Axess sah die Skiregion einen innovativen und zuverlässigen neuen Partner. Diese Zuverlässigkeit und Dynamik bewies der Zutrittsspezialist mit der erfolgreichen Planung, Produktion und Inbetriebnahme nach nur vier Wochen. Betriebsleiter und Seefelder Bürgermeister Werner Frießer zeigte sich höchst erfreut über die schnelle Umsetzung.

09.11.2017

Dein Winter. Dein Sport. Axess auf dem Wintersport-Kongress

Wintersport und Wintertourismus sind unentbehrliche Wirtschaftsfaktoren der Alpen und Mittelgebirge. In der Vergangenheit. In der Gegenwart. Und in der Zukunft.